Image linked to donate page Image linked to Countering the Militarisation of Youth website (external link) Image linked to webshop

Connexion utilisateur

Interface language

Diaspora link
Facebook link link
Twitter link
 

Aktivist*innen der Peace Action Wellington freigesprochen!

Im November 2015 wurden 27 Aktivist*innen der Peace Action Wellington (Neuseeland) festgenommen, weil sie friedlich vor einer Rüstungskonferenz in Wellington demonstriert hatten. Fünfzehn von ihnen hatten im Februar ihren Prozess. Im Laufe von sieben Tagen vor Gericht wurden fünfzehn Anklagen wegen Behinderung, unerlaubten Eindringens und ordnungswidrigen Verhaltens abgewiesen oder die Angeklagten aus Mangel an Beweisen freigesprochen. In ihrem Statement sagte Peace Action Wellington:

Im Moment sind wir erleichtert, dass niemand schuldig gesprochen wurde und das Gericht unser Demonstrationsrecht bestätigt hat. Aber wir haben auch das Gefühl, dass wir schon von der Polizei bestraft wurden, die diese Festnahmen, Anklagen und das langwierige Gerichtsverfahren dazu genutzt hat, Menschen davor abzuschrecken, zu demonstrieren.“

Die Aktivist*innen betonten auch die Wichtigkeit des fortgesetzten Kampfes gegen den Waffenhandel und sagten, dass „dieses Gerichtsverfahren uns, obwohl es anstrengend war, nicht davon abhalten wird, uns weiter gegen den Waffenhandel hier in Aotearoa [Maori-Name für Neuseeland] einzusetzen“. Gleichzeitig mit dem Gerichtsverfahren hat PAW auch eine „Woche des andauernden Widerstands“ mit verschiedenen Solidaritätsaktionen mit den Aktivist*innen vor Gericht organisiert.

Mehr Informationen (auf Englisch) hier.

Und hier könnt Ihr ein Interview mit einer Aktivistin von PAW lesen.