Image linked to donate page Image linked to Countering the Militarisation of Youth website (external link) Image linked to webshop

Inicio de sesión

Interface language

Diaspora link
Facebook link link
Twitter link
 

Wie Macht durch die Mauer der Apartheid in Palästina ausgeübt wird

Adele Jarrar

Schon seit grauer Vorzeit wurden Grenzen immer wieder militarisiert und die Lokalisierung „politischer“ Grenzen war dafür immer auch eine notwendige Bedingung, beispielsweise die Große Mauer in China, deren älteste Teile bis ins Jahr 220 v.Chr. Zurückreichen, als Kaiser Qin Shi Huang sie als eine Verteidigungsmauer gegen die Invasionen aus dem Norden errichten ließ. In der heutigen Zeit finden wir eine Reihe von Beispielen, so unter anderem die Grenzen zwischen Pakistan und Indien, den USA und Mexiko oder auch „Israel“ und Palästina.

In der Tat hat sich die Besessenheit mit Grenzen bis zu einem Grad entwickelt, an dem wir inzwischen sogar „eigenständige“ Behörden finden, deren Ziel die Verwaltung der Beziehungen und Zusammenarbeit mit ausländischen Grenzschützer_innen ist. Diese beziehen unter anderem auch Fragen der illegalen Immigration, Menschenschmuggels und „terroristische Infiltration“ mit ein, so wie beispielsweise die EU Grenzschutzagentur „FRONTEX“ (gegründet 2004) (FRONTEX, 2007).

In diesem Artikel werde ich jedoch die Mauer der Apartheit in Palästina diskutieren.

Die Trennmauer zwischen „Israel“ und Palästina

Die Arbeit an der Mauer begann 2002, auch wenn die Idee, die „Israelis“ von den Palästinensers zu trennen schon 1992 entsprang, als Yitzhak Rabin, der diese Idee schon früher angebracht hatte, zum israelischen Ministerpräsident gewählt wurde. Bislang hat die Konstruktion 3 Milliarden US Dollar gekostet und wird als eines der teuersten Projekte „Israels“ betrachtet. Federführend bei diesem Projekt war das Verteidigungsministerium zusammen mit dem Amt für Regionale und Strategische Planung.

Die „Israelische“ Regierung argumentierte, dass der „Sicherheitszaun“, wie sie ihn nennen, „mit dem einzigen Ziel, die Leben „israelischer“ Staatsbürger zu schützen, die durch die terroristische Kampagne die 2000 begann bedroht sind.“ (MOD, 2004) Die Mauer erstreckt sich über eine Länge von 832km, was doppelt so lang ist, wie die „Grüne Linie“ (die eigentlich vertraglich festgelegte Grenze von 1967; siehe Figur 3). Die Mauer selbst folgt der Linie nur ungefähr, zu einem Grad, dass nur 6% der Mauer überhaupt nut in 100m Abstand zu den Grenzen von 1967 stehen werden. Figur 1 und 2 zeigen die Mauer und die Abschnitte der Barriere.

Figur 1: Sektionen der Mauer (BBC, 2014)Figur 1: Sektionen der Mauer (BBC, 2014)





 



 



 Figur 2: Abschnitte der Barriere (vtjp.org)Figur 2: Abschnitte der Barriere (vtjp.org)



 

 

 



 

 

 

Figur 3: Karte der Trennmauer um die Westbank herum (Poica.org, 2006)Figur 3: Karte der Trennmauer um die Westbank herum (Poica.org, 2006)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Militarisierte Grenzen / Mechanismen der Macht in einem „Sicherheitsstaat“

Michel Foucaults Vorlesungen über „Sicherheit, Territorium, Bevölkerung“ (1977-1978) werden mit in diesem Teil helfen, die politischen Strategien der Macht entlang der Trennmauer und Grenzen im Allgemeinen zu analysieren. Foucault unterschied jedoch 3 Typen von Macht, die auf eine Reihe von Phänomenen bezogen werden können: Souveränität, Disziplin und „Biomacht“.

SOUVERÄNITÄT/TERRITORIALE MACHT

Foucault erklärte in seinen Vorlesungen, dass Souveränität in den klassischen Zeitaltern „Kontrolle über Land“ bedeutete. „Souveränität“, wie er sagte, kreirt einen „territorialen Pakt, und die Grenzen zu garantieren ist eine hauptsächliche Funktion davon.“ Foucault fügte hinzu, dass souveräne Macht „innerhalb der Grenzen eines Territoriums ausgeübt wird.“ (Foucault, 2009) Daher verdeutlicht und bestärkt die Errichtung militarisierter Grenzen den territorialen Körper und die Identität eines jeden neuen Staates und jedes Staates im Allgemeinen. In Palästina hat die isralische Mauer von den 5640 km² der Westbank 724 km² abgezweigt, was die palästinensischen Landverluste auf eine Gesamtfläche von 1864 km² steigen lässt (insgesamt 33% der Westbank) (Lands and tenures research center, 2014). Dies erklärt sich durch die „israelische“ Mauer, Durchgangsstrassen für Siedler_innen, sicherheitsumschlossene Bereiche und den 200m breiten Sicherheitsstreifen, der sich der Mauer auf der palästinensischen Seite anschließt. Frantz Fanon hat einmal geschrieben: „Für ein kolonisiertes Volk ist der essentiellste Wert … vor allem das Land: das Land das ihnen Brot, und über all dem stehend, Würde geben wird.“ (Fanon, 1963) Das Land und geographische Geschlossenheit des Territoriums steht dem palästinensischen Staat nicht zur Verfügung (Figur 3 und 5), die palästinensischen Landbesitzungen schweben wie Inseln in den „C“-klassifizierten Bereichen „Israels“, die geographische Unterbrechung zwischen Gaza und der Westbank noch gar nicht mit betrachtend, die den Aufbau eines palästinensischen Staates im Moment unmöglich macht.

DISZIPLIN

Foucault verstand unter „Disziplin und Bestrafung“ eine Zeremonie der Souveränität. Er machte deutlich, dass Disziplin nur eine von vielen Möglichkeiten sei, Macht auszuüben. Foucault zeichnete deutlich nach, wie Mechanismen der Disziplin bedeuten, dass die Gesellschaft ständig unter Beobachtung steht, und dass das Verhalten der Gesellschaft beispielsweise durch die Polizei „korrigiert“ wird. (O'Farrell, 2007) Souveränität kann nicht ausschließlich durch die Errichtung einer Betonmauer erlangt werden und, hierin liegt die Bedeutung von Disziplin und Überwachung, die durch Überwachungskameras, Radarstationen, Luftüberwachungssysteme, „intelligente“ Sensoren und extrem lichtgeflutete Gebiete ergänzt werden muss. In der Kombination mit einer Betonmauer, elektrischen Zäunen, Patrouillenstrassen und tiefen Gräben (Figur 1&2) ergibt dies das Bild eines tatsächlichen Gefängnisses und der gewollten „Kriminalisierung“ einer gesamten Nation hinter der Mauer (Figur 4). Jede(r) „Eindringling“ oder jede(r) Farmer_in steht unter der Androhung, erschossen oder verhaftet zu werden, wenn sie unter der Anschuldigung stehen, sich der Barriere zu sehr genähert zu haben. Neben dem ist von ökologischer, ökonomischer, erzieherischer oder landwirtschaftlicher Disziplin ganz zu schweigen. Nach Zahlen der Weltbank ist Landwirtschaft für 8% des palästinensischen Einkommens verantwortlich (B'tselem, 2011). Die Mauer hat jedoch die Kosten und die Reisezeit für die Farmer_innen, ihr Land zu erreichen und zu bestellen, verdoppelt und dazu geführt, dass das Einkommen aus der Landwirtschaft enorm unzureichend ist (Abu-Eisheh, 2004). Die Mauer hat auch deutliche Effekte auf die Umwelt, der Niedergang der Wasserqualität, das Versiegen natürlicher Rohstoffe, die Bodenverschlechterung, Luft- und Klangverschmutzung, die Verschlechterung des Zustandes der Natur, der Biodiversität, der Landschaft und des ästhetischen Befindens, und die enormen Bedrohungen des kulturellen und historischen Erbes.

 

Arable lands

Heterogeneous agriculture

Permanent crops

Plastic houses

Pastures

Total

Total (km2)

945.32

155.75

961.03

7.44

7.10

2076.64

Tabelle 1: Klassifikation der Eingeschlossenen Bewirtschafteten Ländereien in den Regierungsbezirken der Westbank (in km²). Quelle: ARIJ-GIS Datenbank, 2006.

Figure 4: An 'Israeli' Warning near the wall. (Electronic intifada, 2003)

Figur 4: Eine israelische Warnung nahe der Mauer (Electronic intifada, 2003)

Figur 5: Das „Archipelago“ der Westbank (The Funambulist, 2013)Figur 5: Das „Archipelago“ der Westbank (The Funambulist, 2013)

BIOMACHT

OpenEi.org definiert „Bio-Macht“ als den Terminus, der ausdrückt, wie die Praxis der modernen Nationalstaaten und deren Regulierung der Subjekte durch „eine Explosion zahlreicher und diverser Techniken, die die Unterwerfung der Körper und die Kontrolle der Bevölkerung zum Ziel hatten“ beschrieben werden kann. Einfach gesagt ist Biomacht ein Weg über den jemand die komplette und totale Macht über jemanden anderen ausüben kann. Foucaults historische Beispiele dafür waren die Behandlung von Lepra, der Pest, und der Pocken und ihrer jeweiligen Sicherheits- und Disziplinarapparate (Foucault 2009), wie beispielsweise die medizinische Quarantäne ganzer Döfer und Städte, sowie die Behandlung psychischer Krankheiten und das Problem der „Irrenanstalten“/Psychiatrien. Er stellte dar, wie eine Gruppe (Doktoren, Psychiater, das Militär) sich in eine sozial höhere Position stellte, die ihnen erlaubte, eine andere Gruppe gefangen zu halten oder zu isolieren indem sie darauf beharrten, dass diese Gruppe es verdient habe, wie Mäuse in der Falle gefangen zu sein.

Im Falle Palästinas hält die Mauer 89,5% der Palästinenser_innen darin aus „Sicherheitsgründen“ gefangen, während sie zeitgleich 88,6% aller Siedler_innen auf der „israelischen“ Seite der Mauer an dieses Staatsgebiet annexiert. Dies ist ein enorm machtvoller Beweis dafür, wie die Mauer sich durch palästinensisches Gebiet windet, um die Siedlungen anzuschließen und Körper auf einer rassifizierten Grundlage zu regulieren (palst-jp.com, 2004). Am Ende der Bauphase der Mauere werden vermutlich 249.000 Palästinenser_innen isoliert zwischen der Mauer und der Grünen Linie leben und 20.000 von ihnen werden in der „geschlossenen Zone“ leben (palst-jp.com, 2004). Gleichzeitig wird die Westbank im Gesamten von einem „Sicherheitszaun“ umgeben sein, der das historische Palästina von 27.000 km² in kleine und nicht verbundene Agglomerationsinseln zerstückelt.

Die drei Arten von Macht, die hier behandelt wurden – Territorial-, Disziplinar- und Biomacht – können auf jedwede unterdrückte soziale Klasse, Geschlecht, „Race“ (rassifizierte Gruppe, da keine Rassen existieren; Anm. d. Übers.) oder religiöse Minderheit angewandt werden. Jede Unterdrückermacht setzt eine „binäre Unterscheidung“, wie Foucault sagte, zwischen den Unterdrückenden und den Unterdrückten, zwischen denen, die eingeschlossen und denen, die ausgeschlossen sind. Der Siedlerkolonialismus in Palästina nutzt die Apartheidsmauer als ein hauptsächliches Werkzeug, um ein hegemoniales Netz zu spinnen, das die Palästinenser_innen darin einfängt. Wie Foucault aber beschloss: „Im Herzen jeder Machtbeziehung, und diese ständig herausfordernd, sind die Widerspenstigkeit des Willen und die Unnachgiebigkeit der Freiheit“ (Dreyfus&Rabinow, 1982).

Adele Jarrar ist derzeit Studentin in ihrem 5ten Studienjahr im „Architectural Engineering Program“ der Birzeit Universität in Palästina. Sie ist Praktikantin im Universitätsmuseum von Birzeit als Assistenz der Kunstdirektion. Sie hat bei den Ausstellungen „Ramallah, 66“ und „Einführung in die Forschung“assistiert und hat kürzlich bei der siebten internationalen Konferenz für kritische Geographie „ICCG 2015“ in Ramallah mitgeholfen. Sie interessiert sich für Geopolitik, Kriegsstudien, und Urbane Grenzen. Sie kann unter adelejarrar@gmail.comerreicht werden.

1Ein Zustand; die Fähigkeit eines Staates sich selbst, oder einen anderen Staat, zu regieren. Foucault schrieb, dass die Souveränität des Königs der klassischen Zeitalter sich zu den modernen Regierungen heutiger Zeit, die durch Polizei und Institutionen repräsentiert werden.

Bibliographie

Abu-Eisheh, S., 2004. The Impacts of the Segregation Wall‏ ‏on the Sustainability of ‎Transportation Systems and Services in the Palestinian ‎Territories. 18(2, 2014).

B'tselem, 2011. Separation barrier. [Online] Available at: http://www.btselem.org/separation_barrier
[Accessed 14 July 2015].

DREYFUS, H. L. & RABINOW, P., 1982. Michel Foucault: Beyond Structuralism and Hermeneutics. 2nd edition ed. Chicago: The University of Chicago Press Books.

Fanon, F., 1963. The Wretched of the Earth. first ed. s.l.:Grove/Atlantic, Inc.,.

Foucault, M., 2009. Security, Territory, Population: Lectures at the Collège de France 1977--1978. NY: Picador.

FRONTEX, 2007. frontex.europea.eu. [Online] Available at: http://frontex.europa.eu/about-frontex/mission-and-tasks/ [Accessed 16 July 2015].

Lands and tenures research center, t. a. s. s., 2014. Occupation in the West Bank, facts and numbers 2014, s.l.: Lands and tenures research center , DOC file.

MOD, 2004. securityfence.mod.gov.il. [Online] Available at: http://www.securityfence.mod.gov.il/Pages/ENG/questions.htm [Accessed 19 July 2015].

O'Farrell, C., 2007. Key concepts. [Online] Available at: http://www.michel-foucault.com/concepts/ [Accessed 28 July 2015].

palst-jp.com, 2004. Facts on the Israeli "Security" Wall. [Online] Available at: http://www.palst-jp.com/eg/eg_tc_t.html [Accessed 19 July 2015].