Internationale wir brauchen Euch! Bitte kommt nach Großbritannien um neue Nuklearwaffen zu stoppen.

Ich würde Euch gerne Alle im Februar nächsten Jahres nach Großbritannien einladen. Trident Ploughshares organisiert eine große Blockade von Aldermaston für Montag den 15. Februar 2010 den ganzen Tag ab 7.00 und wir brauchen europäische Unterstützung.

Seit der Eröffnung gibt es in Aldermaston Proteste. Einige der berühmtesten Anti-Atomwaffen-Märsche Großbritanniens haben in Aldermaston stattgefunden. In den 1950ern war Europa erschreckt von der Möglichkeit eines nuklearen Konflikts. Kurz danach hat der erste Aldermaston-Marsch an Ostern große Aufmerksamkeit erregt und das CND Symbol wurde populär. Heute it es als universelles Peace-Symbol anerkannt.

Es gibt sieben Eingänge zu dieser riesigen Fabrik für Atombomben. Gruppen aus Großbritannien werden jeden einzelnen blockieren. Wir würden es jedoch trotzdem sehr zu schätzen wissen, wenn eine europäische Blockade am Haupteingang zustande kommen könnte um zu zeigen, dass Nuklearwaffen aus Großbritannien eine Gefahr für den Weltfrieden sind und Ihr von der Regierung erwartet internationales Recht hochzuhalten und sofort mit der Abrüstung zu beginnen. Wie Ihr sicherlich alle wisst ist die Bedrohung durch Nuklearwaffen im letzten Jahrzehnt durch verschiedene Gründe größer denn je und Großbritannien ist in einer sehr mächtigen Position den Stillstand der Abrüstung zu überwinden. Schottland hat bereits eine Anti-Atomwaffen-Regierung und möchte Trident loswerden. Anlässlich der Wahlen 2010 in Großbritannien könnte eine große Blockade und gewaltfreier Widerstand in Aldermaston helfen auch die Dinge in Westminster zu verschieben.

Trident Ploughshares (www.tridentploughshares.org) koordiniert die Blockade und wird von CND und Friedens- und Gerechtigkeitsgruppen unterstützt. Die Gruppen, die kommen, werden sich untereinander organisieren und trainieren, ihre eigenen Schlösser oder andere Blockade-Werkzeuge mitbringen und startbereit für die Blockade am frühen Montag den 15. Februar anreisen. Trident Ploughshares wird legale Unterstützung geben, Menschen von den Polizeistationen einsammeln und Alle werden sich nach der Aktion zum Essen und Kurzbesprechung treffen. Wir werden bei der Suche nach einem Camping-Platz oder anderer Unterkunft in einer großen Halle für internationale Gruppen helfen und möglicherweise weitere Lobby-Aktionen in London arrangieren. Weitere Details zu einem späteren Datum. Das ist der passende Zeitpunkt um Euch zu fragen, wer von euch die Möglichkeit hat eine Gruppe zu bilden und teilzunehmen. Ich habe mit vielen von Euch jahrelang in Belgien, Frankreich, Deutschland und Schweden zusammengearbeitet und freue mich auf Eure Energie und Erfahrungen für zivilen Widerstand hier in Großbritannien nächstes Jahr. Love and Peace, Angie Zelter, Trident Ploughshares. reforest@gn.apc.org +44-78-3535-4652.

Informationen über Trident und Aldermaston

Trident ist Großbritanniens Atomwaffen-System. Es besteht aus vier U-Booten mit Atombewaffnung, von denen zu jeder Zeit jeweils Eines unter Wasser auf Patrouille ist. Jedes Trident U-Boot führt bis zu 48 Atomsprengköpfe, von denen jeder auf ein anderes Ziel gelenkt werden kann, mit sich. Jeder Sprengkopf hat eine Sprengkraft von bis zu 100 Kilotonnen, was in etwa 100.000 Tonnen konventionellen Sprengstoffs entspricht. Das ist achtmal so viel Sprengkraft wie die Atombombe, die 1945 auf Hiroshima abgeworfen wurde und ca. 140.000 Menschen getötet hat.

Das System ist dreiteilig: die Sprengköpfe (im Grunde explosive “Bomben”), die Trägerraketen und das U-Boot, das die Raketen trägt. Die U-Boote werden in Großbritannien in Barrow-in-Furness hergestellt, ausgebessert in Devonport und instandgehalten in Faslane, Schottland. Die Raketen werden von den USA gepachtet. Die Sprengköpfe werden von Atomic Weapons Establishment (AWE) Aldermaston hergestellt und werden in Faslane gelagert.

Großbritannien ist seit 1952 Atommacht, und hat sich von 1968-1996 in das US-Atomwaffen System Polaris und seit 1994 in Trident eingekauft.

Durch den Besitz von Atomwaffen hält Großbritannien die Verpflichtungen des Nicht-Proliferation-Abkommens (NPT engl. für: Non-Proliferation Treaty), das 1968 unterzeichnet wurde und zu atomarer Abrüstung verpflichtet, nicht ein.

AWE (Atomic Weapons Establishment) Aldermaston liegt ungefähr 110 Kilometer nord-westlich von London. Dort stellt Großbritannien seine Atomwaffen her. Dort wurden die Sprengköpfe für das aktuelle Trident-System hergestellt und im nahegelegenen AWE Burghfield werden die Sprengköfpe regelmäßig gewartet und dann wieder nach Faslane in Schottland gebracht. Gerade wurde damit begonnen an der nächsten Generation von Atomwaffen zu arbeiten. Das ist ein Bruch des Nicht-Proliferations-Abkommen (Nicht-Verbreitungs-Vertrag von Kernwaffen) und wir brauchen massiven europäischen Protest in Aldermaston um Druck auf die Regierung Großbritanniens, vor der NPT Review Conference im Mai 2010 in New York, auszuüben.

Seit 2002 baut AWE Aldermaston bereits neue Anlagen um die nächste Generation von Atomwaffen zu entwickeln, zu testen und zu bauen. Die Entwicklungspläne haben den selben Maßstab wie das Terminal 5 des Flughafens Heathrow. Trotz Opposition durch zahlreiche Friedens- und Gerechtigkeitsgruppen, AnwältInnen und andere Nationen, nähert sich dessen ungeachtet eine neue Laser-Anlage, die in Lage ist die Bedingungen einer Atomexplosion wiederherzustellen, der Fertigstellung und andere Gebäude sind in Planung und Bau. Es werden ebenfalls neue Anlagen im nahegelegen Burghfield errichtet.

Großbritanniens derzeitiger Sprengkopf basiert auf US-amerikanischem Design und Trident Raketenkörper werden ebenfalls aus den USA gepachtet. WissenschaftlerInnen in Aldermaston nehmen regelmäßig am Austausch und an Experimenten mit ihren KollegInnen in Atomanlagen in den USA, in denen es ebenfalls neue Forschungs-, Entwicklungs- und Bauvorhaben gibt, teil. Gemeinschaftliche subkritische Atomtests werden mit der USA auf dem Nevada Testgelände betrieben. Die USA entwickeln einen neuen Reliable Replacement Warhead (Verlässlicher Austauschbarer Sprengkopf) – obwohl der Finanzhahn kürzlich abgedreht wurde; Aldermaston arbeitet am selben System, aber hier ist es als High Surety Warhead (Hohe Sicherheits-Sprengkopf) bekannt. Die geschätzten Kosten für den gesamten Austausch der Trident-Flotte atombewaffneter U-Boote zusammen mit neuen Raketen und Sprengköpfen belaufen sich auf 25 bis 76 Milliarden Pfund.