Image linked to donate page Image linked to Countering the Militarisation of Youth website (external link) Image linked to webshop

Benutzeranmeldung

Interface language

Diaspora link
Facebook link link
Twitter link
 

Austausch von afrikanischen TrainerInnen zu Gewaltfreiheit

26.-29. Juli 2012

War Resisters' International und die Ceasefire Campaign in Südafrika in Zusammenarbeit mit der African Women's Active Nonvio­lence Initiative for Social Change (AWANICh), dem Women Peacemaker Program des Internationalen Versöhnungsbundes (IFOR) und der Organization for Nonvio­lence and Development of South Sudan (ONAD), organisieren einen Austausch unter GewaltfreiheitstrainerInnen, der vom 26.-29. Juli 2012 in Johannesburg in Südafrika stattfinden wird.

Hintergrund

Das Projekt ist der erste Schritt in einem mehrjährigen Programm, das darauf abzielt, das Netzwerk von gewaltfreien TrainerInnen auf dem Kontinent zu stärken. Die Entwicklung von gewaltfreiem Training in Afrika war bisher lückenhaft. Das Projekt zielt daher darauf ab, afrikanische Partner darin zu bestärken, ihr Verständnis von Gewaltfreiheit zu erweitern, und bietet die Gelegenheit für Austausch, Lernen, und Vernetzung. Der Aufbau einer starken Allianz zwischen der WRI, dem Internationalen Versöhnungsbund (IFOR) und anderen Partnern in Afrika ist grundlegend für die Schaffung eines gewaltfreien Kontinents. Das beinhaltet den Austausch von Erfahrungen mit gewaltfreien Kampagnen und dem Aufbau gewaltfreier Alternativen. Es wird ausserdem zu einer Reduzierung von geschlechtsspezifischer Gewalt beitragen, in dem sowohl Frauen als auch Männer die Fähigkeiten erhalten, um geschlechtsspezifische Gewalt anzugehen.

Austausch von afrikanischen TrainerInnen zu Gewaltfreiheit

Der Austausch wird TrainerInnen aus verschiedenen Netzwerken und Ländern zusammenbringen, um ihre Erfahrungen und Kenntnisse auszutauschen, und gleichzeitig die Herausforderungen im Zusammenhang mit der Verbreitung von gewaltfreiem Training in Afrika diskutieren. Wir werden ebenfalls die Möglichkeit der Schaffung einen afrikanischen Trainingsnetzwerkes betrachten, das als Basis für den Austausch von Erfahrungen, Ressourcen, und gegenseitiger Hilfe dienen kann. Die vier Tage werden auf eine Art und Weise aufgeteilt, die allen Teilnehmenden eine aktive Teilnahme ermöglichen wird, in dem Teilnehmer-orientierte Methoden genutzt werden, die auch von den TrainerInnen selbst im Training verwendet werden.

Mehr Informationen unter:
War Resisters' International
http://wri-irg.org/node/15327