Image linked to donate page Image linked to Countering the Militarisation of Youth website (external link) Image linked to webshop

Benutzeranmeldung

Interface language

Diaspora link
Facebook link link
Twitter link
 

Editorial

Militär raus aus der Schule – kein gewöhnliches Thema für die Internationale der Kriegsgegner, obwohl sicherlich ein wichtiges. Wie diese Ausgabe des Zerbrochenen Gewehrs zeigt, ist die Militarisierung unseres Bildungssystems – sei es zum Zweck der Indoktrinierung der Jugend oder zum Zweck militärischer Rekrutierung – eine äußerst wichtige Angelegenheit.

Mit dieser Ausgabe schließt sich die Internationale der Kriegsgegner an das Zerbrochene Gewehr Nr. 78 vom Mai 2008 über die Professionalisierung des Militärs an. Die wachsende Militärpräsenz in Schulen ist in den Staaten, die für die Rekrutierung nicht mehr auf die allgemeine Wehrpflicht zurückgreifen, ein wesentliches Rekrutierungs- und Propagandawerkzeug, wie wir in verschiedenen Artikeln dieser Ausgabe des Zerbrochenen Gewehrs sehen können.

In den kommenden Jahren wird das Programm der WIR zum Thema „Recht auf Verweigerung zu töten“ seinen Schwerpunkt mehr auf Aktivitäten gegen Rekrutierung haben, und der Widerstand gegen die Militärpräsenz in Schulen ist ein wichtiger Aspekt dieser Arbeit. Wir planen irgendwann 2012 ein europaweites Seminar/ Konferenz zum Thema Widerstand gegen Rekrutierung und hoffen, das europäische WRI-Netzwerk mehr in diese Arbeit einbinden zu können.

Ganz ohne Zweifel ist das ein Gebiet, wo die europäischen (und anderen) antimilitaristischen Bewegungen eine Menge zu lernen haben von der Tiefe der Erfahrung in den Vereinigten Staaten, wo die Antimilitaristen – leider – jahrzehntelang gegen die Militarisierung der Schulen, Universitäten und anderer öffentlicher Räume kämpfen mussten, die auf die Abschaffung der allgemeinen Wehrpflicht in den 1970-er Jahren folgte. Aber auch in anderen Teilen der Welt existiert eine reiche Erfahrung von Aktivitäten gegen Rekrutierung, und wir hoffen, es wird möglich sein, alles dieses zu anzusprechen, um die Arbeit gegen Rekrutierung in Europa (und anderswo) zu stärken. Es gibt dafür einen dringenden Bedarf in Europa, wo das Militär mit dem Ende der allgemeinen Wehrpflicht hauptsächlich allein gelassen wurde, wenn es um die Rekrutierung ging. Es ist ein Widerspruch, große Massen für Anti-Kriegs-Proteste gegen die Kriege im Irak, Afghanistan und... zu mobilisieren, aber den täglichen Rekrutierungsaktivitäten der Armee nichts entgegenzusetzen. Diese Ausgabe des Zerbrochenen Gewehrs wird hoffentlich einige Ideen für neue Aktivitäten liefern.

Andreas Speck